JHV 2010 - Bayerischer Wald Verein Sektion Lam e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

JHV 2010

Protokolle der JHV

Waldverein: Bayerisch-Böhmisches Gipfeltreffen zum Osserkirta
Ausblick auf Großereignis bei Jahreshauptversammlung - Neuwahl und Satzungsänderung muss noch bestätigt werden


Lam. (as) Rund 25 Mitglieder konnte Vorstand Norbert Lemberger am Samstag, 24. April zur Jahreshauptversammlung der Waldvereinssektion Lam im Gasthof Stöberl begrüßen. Das waren jedoch leider nicht die notwendigen 25 Prozent, um die angestrebte Satzungsänderung beschließen zu können. Seitens der Waldvereinssektion war man der Meinung, dass die Änderung bereits 1985 rechtskräftig beschlossen worden war, doch es hat sich herausgestellt, dass diese beim Registergericht nicht vorliegt. Bereits damals sollte von der Anwesenheitspflicht eines Viertels der Mitglieder zur Beschlussfassung bzw. Neuwahl abgerückt werden. Dies muss nun nachgeholt werden. Da nun die erforderliche Mitgliederzahl nicht an der Versammlung teilnahm, ist laut Gericht innerhalb ein zweiter Termin an zu setzen, bei dem dann die Anwesenden zur Beschlussfassung ausreichend sind. Dieser wird am Samstag 24. April um 20 Uhr ebenfalls im Gasthof Stöberl sein. Eine weitere Folge des oben Genannten ist, dass die Neuwahlen des letzten Jahres wiederholt werden müssen. Doch zunächst bat Norbert Lemberger der sechs in den letzten zwölf Monaten verstorbenen Mitglieder zu gedenken. Anschließend konnten fünfzehn Männer und Frauen für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt werden. Ein Teil von ihnen nahm die Auszeichnung persönlich entgegen. Georg Brandl, Fred Klein, Alois Lemberger, Franz Mühlbauer und Franz Reuel gehören 25 Jahre der Bayerische Waldvereinssektion an. Bei Franz Amberger, Johann Brandl, Hans Neumaier, Ludwig Neumaier, Paul Rossberger, Heinrich Seidl und Xaver Vogl sind es bereits 40 Jahre. Dr. Hans Aschenbrenner, der im Laufe des Abends über das Arbermassiv referierte und seine Frau Hilde, sowie Ilse Meckelburg halten bereits 50 Jahre dem Verein die Treue.

In seinem Bericht hob der 1. Vorstand noch einmal den Besuch von Wirtschaftsminister Martin Zeil im September 2009 im Osserschutzhaus als Höhepunkt hervor. Ebenso den Gegenbesuch einer Vereinsabordnung in München. unter dem Motto "Aus allen Himmelsrichtungen zum großen Osser" plant die Sektion zum Osserkirta am 1. August ein hochkarätig besetztes bayerisch-böhmisches Gipfeltreffen. Damit sollen die Veranstaltungsreihe zum der Fall des Eisernen Vorhanges und dem 125jährigen Gründungsjubiläum der Sektion Lam ihren abschließenden Höhepunkt finden. Organisiert wird das ganze in Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis Künisches Gebirge. Ab 8 Uhr starten geführte Wanderungen, ab 9 Uhr eine Fahrbereitschaft. um 11 Uhr findet der Festgottesdienst und anschließend Grußworte statt. An politischer Prominenz haben Europaministerin Emilia Müller, Regierungspräsidentin Brigitta Brunner und Regionspräsidentin der Region Pilsen, Dr. Milada Emmerova ihr Kommen zugesagt. Der größte Wunsch der Veranstalter ist es Hans-Dietrich Genscher, 1989 Bundesaußenminister, und seinen tschechischen Kollegen Jiøí Dienstbier, als Gäste begrüßen zu können. Hier liegt allerding noch keine endgültige Zusage vor.
Schriftführer Andreas Lemberger verlas im weiteren Verlauf das Protokoll der letztjährigen Versammlung vor. Sein Bericht als Jugend wart entfiel mangels Nachwuchs. Kulturwart Klaus Neuberger informierte über die durchgeführten Veranstaltungen, sprich Wanderungen, Ausdrücklich lobte er dabei die Zusammenarbeit mit Josef Altmann von der TI Eschlkam. Wiederholt bemängelte er die geringe Resonanz seitens der Mitglieder. Hüttenwart Ernst Stiegler dankte den Wirtsleuten Augustin für den guten und reibungslosen Betrieb des Schutzhauses. Bis zum 1. August sollen auch die letzten Außenarbeiten, die Verkleidung der Ostseite mit Lärchenholzbrettern abgeschlossen sein. Sebastian Augustin, der sich bei einem Sturz verletzt hat, sprach er die besten Genesungswünsche aus.
Norbert Lemberger informierte. dass 2009 dreizehn neue Mitglieder aufgenommen werden konnten. Hubert Falkner verlas anschließend die Neufassung der Satzung, Unter Leitung von Klaus Bergbauer, der dem Waldverein Respekt zollte und seinen Dank aussprach für das Engagement um das Schutzhaus, bestätigten die Anwesenden noch einmal die Vorschläge zur Neuwahl der Vorstandsschaft. Da Otto Neidhardt von seinem Amt als zweiter Kassenprüfer zurückgetreten ist, wird diese Aufgabe zukünftig von Astrid Fischer-Stahl übernommen. Wahl und Satzung werden dann bei der nächsten Versammlung beschlossen bzw. bestätigt.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü