- Bayerischer Wald Verein Sektion Lam e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Osser

Das "Künische Gebirge"

...nennt man den Nordhang des Böhmerwaldes, von St. Katharina über den Osser, Zwercheck bis Stachau (Gebiet der heutigen Tschechischen Republik) seiner Bewohner wegen, der künischen (königlichen) Freibauern. Diese Künischen Freibauern waren bayerische Siedler, die der böhmische Herzog Wratislav im 12. Jhdt. zu Rodungsarbeiten ins Land gerufen hatte. Dafür erhielten sie weitgehende Privilegien (Grundobrigkeit und Schutzherrenrechte), waren unmittelbar dem König - ab 1526 dem Habsburger Kaiser untertan und von allen fürstlichen Lehen befreit. Dafür mussten sie die Grenzen sichern und verteidigen.

Niemand´s Herr und niemand´s Knecht
das ist künisch Bauernrecht


Als 1848 alle Grunduntertänigkeit in den österreichisen Landen aufgehoben wurde - die sogenannte Grundentlastung - entfielen für die Künischen Freibauern die Schutzobrigkeit und alle Privilegien.

Mit der Vertreibung der deutschstämmigen Siedler und Bewohner nach dem Zweiten Weltkrieg 1946 endete die Geschichte der Künischen Freibauern. Von den Freihöfen sind nur Ruinen geblieben.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü