- Bayerischer Wald Verein Sektion Lam e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Osser

Der Osserriese

hauste um den Osser herum und scherte sich weder um eine böhmische noch um eine bayerische Grenze etwas. Er ging hin und her wie er wollte. Genauso machten es früher auch die Leute aus Bayern und Böhmen.

Der Osserriese war so groß, dass er öfter auf dem Spitzberg reiten konnte und mit den beiden Beinen in zwei Seen plantschte, mit dem linken im Ödsee, so hieß der Schwarze See früher, mit dem rechten im Krottensee, so nannte man den Teufelsee. Dann wurde in Böhmen die Seemühle weggerissen, und im Bayernland war das ganze Schwarze Regental überschwemmt.

Im Frühjahr, wenn die Bären aus ihren Höhlen krochen, stieg der Riese nach Lohberg hinunter zum Schindelmacher Peter Springholz und reckte ihm den unflätigen Schädel hin. Der Riese hatte nämlich einen so großen Schädel, dass er statt eines Hutes ein Schindeldach auf dem Kopf trug, das über den Winter Schaden gelitten hatte. Wennn dann der Schindelmacher Peter Spingholz die Schindeln mit dicken Nägeln an den Kopf hämmerte, kicherte der Riese: Wie das kitzelt!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü